HOTLINE | 03491 - 61 81 0 Warenkorb LOGIN
kurtz ersa
IFIR30-10LF
  1. IFIR30-10LFInterflux Robot-Lötdraht IR3 Sn96,5Ag3Cu0,5, FM 3,0% REL0, DM 1,0mm, auf 500g Spule

  2. Katalog-Nr.:

    IFIR30-10LF

    EAN-Nummer:

  3. » Lieferzeit ca. 3-7 Tage
  4. Preis
    42,32 €
    inkl. MwSt.
    ab 12 Stück: 40,75 € p.St.
  5. Stückzahl:

Beschreibung

Interflux Lötdraht IR 3, Sn96,5Ag3Cu0,5, Flussmittelanteil 3,0%, ROL0, Durchmesser 1,0 mm, auf 500g Spule


Der perfekte Draht für Ihren Lötroboter


- Sehr gut geeignet für das Läserlöten und Roboterlöten

- Extrem wenig Spritzen

- Schnelle Benetzung

- Absolut halogenfrei


Interflux® IR 3 ist ein halogenfreier und bleifreier no-clean Lötdraht der für automatische Lötanwendungen entwickelt wurde. Der Draht weist ein sehr niedriges Spritzverhalten und eine schnelle Benetzung auf den üblichen Oberflächen auf.

Typische Anwendungen für IR 3 sind Laserlöten und Roboterlöten. Aber auch für das normale Handlöten funktioniert der Draht sehr gut.

Flussmittelspritzer sind ein typisches Phänomen bei bleifreien Lötdrähte. IR 3 ist speziell entwickelt worden, um dieses Problem zu lösen.

IR 3 ist absolut halogenfrei und ist als ROL0 klassifiziert gemäß IPC und EN-Standards.


Handlöten und Roboterlöten

- Empfohlene Arbeitstemperatur: 320°C - 390°C. Für Metalle mit größerer Dichte wie Nickel: bis 420°C.

Ein guter Lötkolben ist wichtig. Eine Lötstation mit kurzer Regelzeit und für die Anwendung ausreichender Leistung verwenden. Die richtige Lötspitze wählen, damit die Kontaktfläche zu den zu lötenden Teilen groß ist und der thermischen Widerstand reduziert wird. Die zu lötende Oberflächen gleichzeitig aufheizen. Den Lötdraht kurz an der Schnittstelle zwischen Lötkolben und zu lötender Oberflächen zuführen. Das flüssige Lot wird die Wärmeübertragung beschleunigen. Die korrekte Lötdrahtmenge ohne Unterbrechung in der Nähe der Lötspitze zuführen.

Den direkten Kontakt des Lötdrahtes mit der Lötspitze vermeiden um Flussmittelspritzer und zu schnellen Flussmittelverbrauch zu verhindern.


Laserlöten

Beim Läserlöten liegt der Fokus oft auf der Lötzeitoptimierung. Meistens wird ein Profil erzeugt in drei Stufen: Vorheizung, Löten und Haltezeit. Dafür können die Kapazität des Läsers und die Zeit eingestellt werden. Diese Einstellungen hängen ab von der thermischen Masse der zu lötenden Teile und sind oft praxisbezogen. Es ist empfehlenswert eine Vorheizung von mindestens 300°C zu haben bevor Sie den Lötdraht zuzuführen. Die zugeführte Lötdrahtmenge hängt von dem Volumen der Lötstelle ab.

Dokumente

technische Daten